Das Extranet+Ultra®-gestützte Forum der Franchise-Nehmer, von Daniela BERNDT

Der themen- bzw. sachorientierte Ansatz

Wenn es nicht um Suchmaschinenoptimierung ginge, könnte dieses ausschliesslich aus Weblog-Seiten bestehende Verzeichnis sogar ohne Sitemap auskommen, insofern als ein Blick auf die Startseite genügt, um dessen Struktur zu erfassen. Die Hauptnavigationsleiste verweist auf die von 1 bis 7 bezifferten meta-thematischen Indexe, während die Kategorien und Tags der Blog-Leiste den verschiedenen Kapiteln und Unterkapiteln einer Gebrauchsanweisung entsprechen.

Von allen generischen Einführungsmöglichkeiten in die Anwendung meiner NetPlusUltra®-Formel, die sich auf meinem ExtraNetPlusUltra® in der Entwicklung befinden, ist es die thematische Programm-Matrize, die ich für sämtliche Websites meines Webfolios ausgesondert habe, aus selbstverständlichen Gründen der systemischen Kohärenz und selbsterklärenden Klarheit. Wie Sie wissen, wird das Themenspektrum, das die NetPlusUltra®-Erfahrung definiert, und auf meinem Lifefolio zur Entstehungsgeschichte dieser Franchise-Lösung für Web-Autoren bereits eingeleitet wurde, auf meiner Exterfolio-Website zur Auftragserklärung des Netzwerks weiter durchleuchtet, während das vorliegende Spezifikationsmodul zur Einführung des entsprechenden Metaverzeichnisses dient.

Diese Vorgehensweise erlaubt es mir zugleich, das Problemlösungsprinzip von NetPlusUltra® zu präsentieren, die Bereitstellung der Management-Dashboards für vorregistrierte Mitglieder im Hinblick auf die Synchronisierung deren Bemühungen vorzubereiten, was wiederum die Emergenz einer authentischen konzeptuellen Gemeinschaftsintelligenz fördern soll. Bevor wir jedes einzelne Thema dieser Matrize in den nächsten Seiten näher betrachten, möchte ich die verschiedenen Etappen der Ausarbeitung eines Konzeptbeweises noch einmal durchleuchten, die innerhalb des Web-Franchise-Systems für jeden Projektvorschlag genommen werden müssen, wobei das vorliegende Mitgliederverzeichnis den sichtbaren Teil des in der Entwicklung stehenden und zugriffsgeschützten Prototyps entspricht.

Dementsprechend wird jedes neue Projekt zunächst einer Gemeinnützichkeitsprüfung unterzogen (1), die, soweit Letztere positiv ausfällt, zugleich die Legitimität bzw. Zulässigkeit der vorliegenden Lösung bestätigen soll (2). Erst wenn diese zweifache ".info-Bedingung" erfüllt ist, kann der projektinitiierende Franchise-Nehmer finanziert werden (3). Sobald Letzterer in die ".net-Phase" zugelassen wird, erweitert sich dessen Autorenverantwortung auf die Validierung der konzeptuellen Spezifikationen zur konkreten Implementierung der untersuchten Lösung (4, 5), und anschliessend, auf die Publikation des zweifachen konzeptuellen Integritäts- und Nachhaltigkeitsbeweises, der zur Erlangung des NetPlusUltra®-Qualitätslabels verlangt wird, insofern als Letzteres zum einen die Existenz einer rechnungsstellenden ".org-Entität" bestätigt, und dem Franchise-System zum anderen signalisiert, dass ein neuer integrierter Web-Dienst betriebsbereit ist (6, 7).

Daniela BERNDT

Sprachversionen
FranzösischEnglisch

Navigation
Artikel (-1)Artikel (+1)

Forum-Verzeichnisse
  1. Gesellschaftliche Dimensionen

  2. Rechtliche Dimensionen

  3. Wirtschaftliche Dimensionen

  4. Orga-Technische Dimensionen

  5. Kulturelle Dimensionen

  6. Integrative Dimensionen

  7. Wissenschaftliche Dimensionen